Parken in der Innenstadt

Mit dem Auto in die Groninger Innenstadt zu fahren wird schnell zu einem  kleinen Abenteuer. In diesem Artikel können Sie sich vorab informieren, damit Sie bei der Suche nach einem Parkplatz nicht verzweifeln.

Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten, in der Groninger Innenstadt zu parken:

Außerdem gibt es auf dieser Seite noch Hinweise zum Parken am Bahnhof und zum Parken für Reisebusse. Das Thema Park + Ride wird in einem eigenen Beitrag erklärt.

Parkhäuser

Parkhäuser sind für Besucher, die einen Stadtbummel machen möchten. Man bezahlt erst hinterher und muss sich anders als bei Parkuhren keine Gedanken um das Ablaufen der Parkzeit machen.

Parkhäuser sind günstiger als Parkuhren, aber fast immer teurer als Park + Ride. Preise von mehr als 2€ pro Stunde sind normal. Gedeckelt wird die Summe durch einen maximalen Tagestarif (max. dagtarief), der je nach Parkhaus zwischen 10€ und ca. 20€ liegt.

Parkhäuser in Groningen werden entweder von der Stadt Groningen oder von Q-Park betrieben. Die folgenden Links helfen Ihnen bei der Auswahl des richtigen Parkhauses:

groningen - Damsterdiep -Parkhaus von hinten
Das Parkhaus am Damsterdiep von der Innenstadt aus gesehen – die Einfahrt ist auf der anderen Seite
Das Foto ist von Hardscarf [CC BY-SA 4.0] und auf Wikimedia Commons zu finden.

Das Parkhaus Damsterdiep ist für Besucher aus Deutschland im wahrsten Sinne des Wortes naheliegend, denn es liegt am Ende vom Europaweg, über den man in die Stadt fährt:

Der riesige Klotz mit dem Parkhaus trägt den Beinamen De Bastille und ist buchstäblich nicht zu übersehen. Von dort sind es nur wenige Hundert Meter zu Fuß in die Innenstadt.

Wenn Sie den ganzen Tag bleiben und ein paar Meter zu Fuß nicht scheuen: Im Parkhaus Boterdiep und im Parkhaus Circus gilt ein maximaler Tagestarif von 10€ (Stand: Januar 2019). Günstiger ist nur Park + Ride.

Parkuhren: bargeldlos und ohne Papier

Parkuhren sind teuer und nur für Kurzbesuche gedacht. Wer seine Parkzeit überzieht (auch nur wenige Minuten), muss mit drakonischen Strafen und gnadenloser Verfolgung rechnen (siehe auch Auto fahren in NL).

Die Parkuhren in Groningen akzeptieren übrigens kein Bargeld mehr, sondern nur noch EC-Karten. »Pinnen«, bezahlen mit einer EC-Karte, heißt das dann.

Auch bekommt man bei der Parkuhr keinen Zettel mehr, den man dann von außen sichtbar ins Auto legen muss. Stattdessen gibt man an der Parksäule (eine Uhr ist es ja nicht mehr wirklich) zunächst sein Kennzeichen ein, legt dann die gewünschte Parkzeit fest und bezahlt anschließend mit seiner EC-Karte (und Pin). Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass Sie nicht mehr zurück zum Auto müssen, um den Zettel hineinzulegen.

Falls Sie einer solchen papierlosen Transaktion nicht trauen, können Sie sich auf Wunsch auch noch einen Zettel für Ihre Unterlagen ausdrucken. Den können Sie aber dann auch gerne mit in die Stadt nehmen. Ins Auto muss er jedenfalls nicht.

Parken am Bahnhof

Zum Thema Parken am Bahnhof gibt es Infos auf der Website von QPark:

TIPP: Wenn Sie mit der niederländischen Bahn fahren (»Nederlandse Spoorwegen«) und eine Maestro- oder Kreditkarte sowie eine OV-Chipkarte haben (»Openbaar Vervoer«), können Sie beim Parken einen Discount bekommen. Mehr dazu steht im Artikel Discounted Parking at Station auf der Website der niederländischen Bahn.

Hinweise für Reisebusse

Kurzform: Reisebusse sollten auf dem Park+Ride in Kardinge parken. Und hier der offizielle Hinweis der Stadt Groningen im Wortlaut:

Reisebusse können nicht in der Innenstadt oder den angrenzenden Stadtvierteln parken. Für sie ist auf dem P+R Kardinge genügend Platz vorhanden. Die Passagiere können von dort aus mit dem P+R Bus in die Innenstadt fahren.

https://gemeente.groningen.nl/parken#reisebusse
Stand: Januar 2019
Falls Ihnen dieser Beitrag gefällt, empfehlen Sie ihn weiter:

Schreibe einen Kommentar